# #

Wettbewerb

Unsere Grüne Erde

Der 7. Wettbewerb der Jugendhilfe Werne

Was ist Klimawandel? Warum sterben Tiere aus? Woher kommt eigentlich Strom oder das Wasser aus dem Hahn? Wie kann man die Umwelt besser schützen?
Diese und ähnliche Fragen und ihre Antworten haben Kinder und Jugendliche in dem diesjährigen Wettbewerb der Jugendhilfe Werne beschäftigt.

Alle Angebote, Wohngruppen, Kitas und Jugendzentren der Jugendhilfe Werne waren eingeladen mitzumachen.


Wir sind beeindruckt von kreativen Ideen unserer Kinder, Jugendlichen und Familien!
Es wurde recherchiert, beobachtet, diskutiert, gebastelt, gewerkelt, Müll gesammelt.
Eine Schildkrötenstadt, Insektenhotels, Blumenwiesen, Hühnerhaltung, ein Umwelt-Quiz, jede Menge Müll und noch viel mehr grüne Tipps für den Erhalt unserer grünen Erde sind dabei entstanden.

Im Video haben wir versucht die tollen Projekte, die unser Team der Internen Dienste, erreicht haben vorzustellen.

Aktionstag

Am 08. April wollten wir gemeinsam den Aktionstag feiern und die tollen Wettbewerbsbeiträge prämieren. Mit Eintritt der Corona-Maßnahmen haben sich unsere Aktionstag-Pläne geändert.
Um das Beste aus der aktuellen Situation zu machen, haben wir eine besondere Entscheidung getroffen und die Bewerbungsphase bis zum 19. Juni verlängert.

Besonders freuen wir uns über die Gewinne (diesmal auch eine Veränderung, 5 statt 3 Plätze):
1. Platz: 1.500€, Kita "Grashüpfer"
2. Platz: 1.250€, Leuchtturm
3. Platz: 1.000€, Kita "Hoppetosse"
4. Platz: 750€, Wohngruppe "Auf dem Berg"
5. Platz: 500€, Tagesgruppe Werne

Jury:

  • Bettina Stillter, Familiennetz Werne
  • Janine Stratmann, BPF-Team und Datenschutzkoordinatorin, Jugendhilfe Werne

Der Aktionstag fand am Dienstag, den 11. August statt.
Das Team der Jugendhilfe Werne hat die Kinder und Jugendlichen in den Gruppen und Kitas mit einem Besuch überrascht und die Preise übergeben.

Bisherige Wettbewerbe beschäftigten sich mit Themen wie: Kinderrechte, Partizipation, Facebook, Kinderheim gestern-heute-morgen. Eine unabhängige Jury bestehend aus Fachpersonen des öffentlichen Raums (u. a. Politik, Kinder und Jugendhilfe, Medien) wählt jährlich die Preisträger*innen aus. Mit Geldpreisen finanzieren die Gewinnerteams meistens Reisen oder Ausflüge für ihre Gruppen.

Wir freuen uns auf viele weitere Wettbewerbe!

Unser Plastik-Quiz

(eine Arbeit der Azubis-Gruppe, außer Konkurrenz)

Unser Plastik-Quiz
Wie groß ist der größte Plastikteppich der Welt? Und wie oft könnten wir die Welt mit unserem Plastik in Plastikfolie wickeln? Den vollen Durchblick bekommt ihr in diesem Wissenstest!
(eine Arbeit der Azubis-Gruppe, außer Konkurrenz)

Frage 1 von 10

etwa eine Billion Tüten
Weltweit werden jedes Jahr circa eine billion Plastiktüten von uns Menschen verbraucht - das sind tausend Milliarden Tüten. In einer Minute macht das fast zwei Millionen Tüten!

Frage 2 von 10

Kautschuk
Der Naturkautschuk war ursprünglich das Vorbild bei der Herstellung des Plastiks, wie wir es heute kennen, Kautschuk wird aus dem Milchsaft des Kautschukbaums gewonnen.

Frage 3 von 10

Französischen und bedeutet "formbar".
Die Bezeichnung Plastik kommt aus dem französischen Sprache (plastique) und heißt übersetzt "formbar".

Frage 4 von 10

im Pazifik
der größte Plastikmüll-Teppich treibt im nördlichen Pazifik, ganz in der Nähe von Hawaii. Der Teppich ist in etwa so groß wie ganz Mitteleuropa!

Frage 5 von 10

... sechsmal in Folie einzuwickeln.
Der Plastikmüll ist für die Umwelt ein großes Problem. Das bisher weltweit hergestellte Plastik würde tatsächlich reichen, um die gesamte Erde sechsmal in Plastikfolie einzuwickeln.

Frage 6 von 10

450 Jahre
Plastik verrottet nur sehr langsam. Eine Plastikflasche braucht zum Beispiel tatsächlich 450 Jahre, bis sie verrottet ist.

Frage 7 von 10

Geldscheinen
Klopapier uind Zeitungen gibt es zwar noch nicht aus Plastik - Geld aber schon. In aller Welt werden mittlerweile auch Geldscheine aus Plastik auf den Markt gebracht, zum Beispiel in Kanada oder auf Jamaica.

Frage 8 von 10

aus Mais und Kartoffeln
Tatsächlich kann aus Mais und Kartoffeln Bio-Plastik produziert werden! Bio-Plastik hat gegenüber industriell hergestelltem Plastik einen großen Vorteil: aus Pflanzen gemachtes Plastik setzt nach seinem Gebrauch nur so viel CO2 frei, wie die Pflanze aus der Atmosphäre entnommen hat. Das Bio-Plastik kann also als klimaneutral bezeichnet werden und ist somit viel umweltfreundlicher!

Frage 9 von 10

fast 300 Millionen Tonnen
Jedes Jahr werden auf der ganzen Welt ungefähr 300 Millionen Tonnen Plastik hergestellt. Zum Vergleich: in den 1950er Jahren waren es noch knapp 1,5 Millionen Tonnen Plastik pro Jahr.

Frage 10 von 10

bei Recycling
Plastik gehört nicht in den normalen Hausmüll und schon gar nicht auf den Kompost. Am besten entsorgt man Plastik im gelben Sack oder der gelben Tonne. Den damit stellt man sicher, dass das Plastik recycelt, also wiederverwendet wird.

× schließen

Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus

Liebe BesucherInnen des Bunten Hauses und anderen Einrichtungen der Jugendhilfe Werne,

aufgrund der aktuellen weltweiten Gesundheitslage ergreifen auch wir Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus.

Im Wesentlichen ist die Anzahl sozialer Kontakte zu reduzieren, um die dynamische Verbreitung zu verlangsamen.
Unsere vorläufigen Maßnahmen mit der Bitte um Beachtung und Ihr Verständnis für eventuelle Verzögerungen sind:

Wir bitten Sie, selbst genau zu überlegen, ob ein Besuch in unserer Einrichtung von Notwendigkeit ist.
Sollte dies der Fall sein, sind wir Ihnen gern weiterhin behilflich.

Alle wichtige Informationen finden Sie hier: Jugendhilfe Werne Coronavirus Info!

Freundliche Grüße
Jugendhilfe Werne

× schließen

Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus